WOHNBAUFORUM 2020

BAUEN, LEBEN UND WIRTSCHAFTEN IM KLIMAWANDEL

Wohnbauforum 2020

Kürzlich hielt die DolomitenBank Osttirol-Westkärnten eG ihr traditionelles Wohnbauforum ab. Das Interesse an den topaktuellen Vorträgen von Mag. Andreas Jäger (ORF Meteorologe und Wissenschaftsjournalist) und Arch. DI Gerhard Kopeinig war ausgesprochen groß und wurde durch hervorragende Vorträge be

In der Begrüßung strich Vorstand Dir. Mag. Wolfgang Winkler die große Bedeutung der Wohnbauberatung in der DolomitenBank hervor. Vor allem die persönliche Beratung und die Erstellung von maßgeschneiderten Finanzierungslösungen für Kunden hat sich die DolomitenBank auf ihre Fahnen geheftet. Das jährliche Wohnbauforum dient den Kunden und Interessierten, sich in einem ungezwungenen Rahmen über aktuelle Themen zu informieren und auch den persönlichen Kontakt herzustellen. Die diesjährige Veranstaltung fügte sich thematisch in die aktuellen medialen Berichterstattungen zum Thema Klimawandel perfekt ein.

Mag. Andreas Jäger überzeugte mit seinen perfekt vorgetragenen wissenschaftlichen Ausführungen auf ganzer Linie. Seine mitreißenden Argumente, unterstrichen durch seine rhetorischen Stärken, fesselten das Auditorium. „Um den Klimawandel zu bewältigen, sind die kommenden 20 bis 30 Jahre entscheidend. Dazu müssen wir die Art wie wir leben, bauen und wirtschaften ändern. Das ist möglich – und wird uns sogar guttun“, lautete die unmissverständliche Grundaussage von Mag. Jäger. Der bekannte TV-Moderator zeigte unverblümt auf, an welchen Stellschrauben aus Sicht der Wissenschaft zu drehen ist, um das große Ziel des „Klimaübereinkommens von Paris“ zu erreichen.

Architekt DI Gerhard Kopeinig präsentierte in seinem Vortrag Optimierungsmöglichkeiten in Bezug auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz für jedes Bauvorhaben. Er stellte in seinen Ausführungen immer wieder die Verbindungen zu den wissenschaftlichen Thesen seines Vorredners her und brachte die Sichtweise eines Architekten mit ein. Zudem klärte er auf, wie die Einbindung von erneuerbaren Energiequellen zu leistbarem Wohnen und zu einer ökologisch wertvolleren Zukunft führen kann. Außerdem unterstrich DI Kopeinig, dass vor allem die letzten Starkregenereignisse, extreme Temperaturen oder allgemein rapide Wetterwechsel die Architektur zum Umdenken und zur Neuorientierung veranlasst. „Das Ziel muss sein, Gebäude für diese Veränderungen längerfristig zukunftsfit zu machen“, so Kopeinig.

Die fesselnden Vorträge überzeugten die Zuhörer und regten im Anschluss zu einer intensiven Diskussion an.

Beim anschließenden Buffet nutzten viele Besucher die seltene Chance, weitere Informationen von den Vortragenden aus erster Hand einzuholen. Ein gelungener Abschluss eines hochinteressanten Wohnbauforums 2020.

Mag. Andreas Jäger - ORF-Meteorologe und Wissenschaftsjournalist

"Klimawandel - was dem Klima hilft, hilft auch uns"

Mag. Andreas Jäger

Der Klimawandel ist da und er ist menschgemacht. Um ihn abzubremsen und zu bewältigen, sind die kommenden 20 bis 30 Jahre entscheidend. Dazu müssen wir die Art wie wir leben, bauen und wirtschaften ändern. Das ist möglich - und wird uns sogar guttun.

Andreas Jäger startete nach Abschluss des Studiums für Meteorologie in Innsbruck 1993 und Tätigkeiten als Vertragsassistent seine berufliche Laufbahn in der ORF-Wetterredaktion. Seinen ersten Auftritt als Wetterpräsentator hatte er 1995 im Vorabendmagazin „Willkommen Österreich“. Von dort wechselte er 1997 zum Ö3-Wecker als Wetter- Anchorman. Dazu kamen Moderationen von „Universum“-Dokumentationen, aber auch der Quizshow „6 im Sommer“ oder die Wettermoderation für „Expedition Österreich“. Ab 2006 leitete Andreas Jäger die ATV-Wetterredaktion, trat dort aber auch in zahlreichen wissenschaftlichen Dokumentationen als Anchor auf. Danach, ab 2007, war er als Pressereferent der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) tätig. Zwei Jahre später kehrte Andreas Jäger ins Fernsehen zu ServusTV zurück. Seit Oktober 2016 ist er wieder im ORF zu sehen und präsentiert als Wissenschaftsmoderator in ORF III das Wissenschaftsmagazin „Quantensprung“. Außerdem ist er seit Oktober 2017 Moderator der ORF-III- „Berggespräche“. Seit 15. November 2019 lässt „Oberlehrer“ Andreas Jäger im ORF-III-Hauptabendprogramm „Quiz mit Klasse“ in zehn Folgen Schulklassen gegeneinander antreten.

Arch. DI Gerhard Kopeinig - Architekturbüro ARCH+MORE ZT GmbH

"Nachhaltiges Bauen und Sanieren im Klimawandel"

Arch. DI Gerhard Kopeinig - Architekturbüro ARCH+MORE ZT GmbH

Das Planen und Bauen orientiert sich neu! Starkregenereignisse, extreme Temperaturen und rapide Wetterwechsel veranlassen uns in der Architektur schon seit langem zum Umdenken und zur Neuorientierung unserer gebauten Umwelt! Gute Architektur dient dem Menschen und hat in ihrer Qualität Bestand. Darum haben in meinem Planungsprozess Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und die Integration der Umgebung einen hohen Stellenwert. Der Einsatz von nachhaltigen Materialien, eine energieeffizientere Neuorientierung der Gebäudestruktur sowie das Einbinden von erneuerbaren Energiequellen führen zu einem leistbaren Wohnen und zu einer ökologisch wertvolleren Zukunft.

Als Planer sehen wir das jedoch auch als Chance: Das Ziel muss sein, Gebäude für diese Veränderungen längerfristig zukunftsfit zu machen - das gilt vor allem für die Sanierung, Revitalisierung und Neuorientierung. Als erster Staatspreisträger für Architektur und Nachhaltigkeit für ein Sanierungsprojekt beschäftigen wir uns schon seit zwei Jahrzehnten damit, uns dem Thema positiv zu nähern und dabei einen Mehrwert an Lebensqualität in unseren Räumen zu erzielen.

Details

  • Datum:
    04.02.2020
  • Ort:
    DolomitenBank-Saal, Südtiroler Platz 9, 9900 Lienz
  • Beginn:
    um 19:00 Uhr